FCI-VDH-GBF Miniatur Bullterrier Zucht von den Deichwiesen
FCI-VDH-GBFMiniatur Bullterrier Zucht von den Deichwiesen

Über uns

Wir das sind Thomas und Diana

 

Ich Diana bin mit Hunden aufgewachsen, sie begleiten mich schon mein ganzes Leben lang. Mein Vater hatte einen Schäferhund wie das damals halt so üblich war. Später kam noch ein Jack Russel Terrier dazu den ich mir mit meiner Mutter teilte. Micky so hieß er und kam in Mamas Bauch frisch aus England in unsere Stadt. Der Züchter war mein Englischer Reitlehrer. Micky wog 10 Kg und bestand aus puren Muskeln. Heute sieht man solche Jackys leider nicht mehr. Es war ein klasse Begleiter der viel mit mir in meiner Jugend unterwegs war. Klein Arrow war ein Sohn von Micky und war für meinen Bruder gedacht.

Mein Mann Thomas ist leider nicht mit Tieren aufgewachsen. Darum war sein Wunsch sehr groß sich einen Hund anzuschaffen. Von Gesprächen her hatten wir uns bei dem ersten gemeinsamen Hund auf einen Mittelschnauzer geeinigt. So ich schrieb damals den PKS an und bat um eine Welpen Liste. Hier fanden wir dann auch schnell unsere erste Züchterin Viola, die bis heute noch Mittelschnauzer vom Fidibus züchtet. Somit zog 1996 unser Aljoscha vom Fidibus bei uns ein. Mit Aljoscha hab ich einiges an Ausstellungen gemacht, so ist er Viezebundesjugendsieger geworden, wir haben den Klubsieger und den Deutschen Champion gemacht. Haben die Begleidhundeprüfung abgelegt und sind zweimal die Ausdauer gefahren. Aljoscha war auch ein erfolgreicher Deckrüde.

Zu unserer ersten Züchterin haben wir bis heute Kontakt obwohl unser Joschy seit 2010  nicht mehr lebt. Joschy ist 15 Jahre geworden. Aber es gibt halt auch viel was Viola und mich verbindet. Es sind nicht nur die Ausstellungen und die Hundeplatz Stunden oder das sie mir auch das Fachgerechte Trimmen von Schnauzern gezeigt und beigebracht hat. Ich somit einen eigenen kleinen Kreis von Kunden hatte die zum zurechtmachen zu mir kamen. Nein vielmehr ist es eine ganz besondere Freundschaft und irgendwie Familie für uns beide. Auch hab ich viel bei ihr lernen und sehen dürfen. Wir haben endlos lange Gespräche geführt in unseren intensiven Jahren und wöchentlichen Treffen. So hab ich um die 14 Würfe  in den 14 Jahren mit begleiten dürfen und selbst heute wo wir keine Schnauzer mehr haben und Miniatur Bullterrier züchten steht sie mir mit Rat und Tat zur Seite. 19 Jahre lassen sich nicht von der Hand weisen.

3 Jahre später kam dann endlich der Sporthund für Thomas ins Haus. Riesenschnauzer Hündin Gwendy von Paderquell zog 1999 bei uns ein. Jetzt waren wir noch mehr als zuvor mit Kind und Hunden unterwegs. Zweimal die Woche auf Hundeplatz war Pflicht und selbst die Kinder waren immer dabei egal wie das Wetter auch war. Sie waren gerne gesehen und Mama hat ja ne Waschmaschine *lach*

Unterordnung, Fährtenarbeit, Schutzdienst das volle Programm.

Thomas hat mit Gwendy die Begleithundeprüfung abgelegt, Sch1-3 und die IPO 1-3 gemacht. Gwendy kam aus einer reinen Leistungslinie und liebte den Hundesport und mit Herrchen losziehen über alles. Trotz dass wir eine Hündin mit HD 0 hatten haben wir ab einem alten von 6 Jahren mit dem intensiven Sport aufgehört. Unser Züchter von Gwendy wollte damals gerne das wir einen Wurf mit ihr machen da er gerne einen Welpen von ihr hätte. Dazu waren wir aber nicht bereit. Wir hatten unseren Deckrüden und das reichte uns völlig. Züchten ja aber jetzt noch nicht und auch keine Riesenschnauzer. Der Wunsch war schon da. Aber wie sagt man so schön: Manchmal sollte man warten der richtige Augenblick wird schon kommen. So ist es auch gewesen.

Somit konnte Gwendy für einen Riesenschnauzer auch ein schönes Alter von 14 Jahre und 7 Wochen erreichen. Sie war eine super tolle Maus und ist leider ganz plötzlich am 31.10.2013 gegangen.

Wir haben in den vielen Jahren einige Hundeplätze kennen gelernt und auf ihnen gearbeitet vom PSK, DVG, SV…Thomas hat als Ausbilder gearbeitet bei den Schnauzern und hat figuriert. Ich war Kassenwartin und hab den Posten Jungendwart übernommen. Aber irgendwann kam die Zeit wo es für uns vorbei war, wir keine Lust mehr auf das ganze hatten und es war ok. Die Zeiten ändern sich…

Es kam irgendwann die Fragen auf wollen wir wieder einen zweiten Hund haben? Ja wir wollten. Es sollte aber kein Schnauzer mehr sein, nein es sollte ein Miniatur Bullterrier sein. Da mein Mann Bullis schon immer toll fand und ich damals aber wo die Kinder noch klein waren Nein gesagt hatte.

Somit fing mein Mann an sich mit den Miniatur Bullterrier zu beschäftigen und sich nach geeigneten Züchtern umzusehen.

Der erste Miniatur Bullterrier zog Ende 2010 bei uns ein. Finley ist ein eigenes Kapitel wo ich das Buch schweren Herzen geschlossen habe und es dabei belassen werde.

Unsere süße Luna Maus ist mit Gwendy groß geworden und zog 2012 bei uns ein. Dat Lünchen ist mein großer Sonnenschein und mein Herz sie geht mir über alles. Lünchen war und ist mein Seelentröster und hat ganz viel wieder gut gemacht. Lünchen hat mir ganz deutlich gezeigt was Bulliliebe und Bullihingabe ist. Ok sie kann und ist auch ein stur Kopf *lächel* aber ich liebe sie so wie sie ist und das ist auch gut so. Lünchen hab ich mir nicht angeschafft um zu Züchten, nein das Lünchen hab ich mir für mein Herz angeschafft und sie ist mein ganzer Stolz. Ich liebe sie sehr.

Das Thema Züchten kam wieder hervor aber das Lünchen ist mir zum Züchten zu groß und die Zähne sind nicht so wie sie sein sollten. Also wird damit auch nicht gezüchtet. Hätte es gepasst wäre es perfekt gewesen aber so ist es auch völlig in Ordnung. Von unserem Miniatur Bullterrier Züchter Familie Ritter bekamen wir Ernesto noch hinzu.Thomas war verschossen in den Rüden vom ersten Augenblick wo er ihn gesehen hatte. Damals war er gerade 8 Wochen alt wo wir ihn kennen lernten. Im kullerten die Tränen als wir das Angebot bekamen Ernesto zu uns nehmen zu dürfen. Lünchen und Nesti waren sofort ein Herz und eine Seele. Lünchen war gerade 12 Wochen und Nesti inzwischen 6 Monate.

Jetzt hatten wir 3 Wuffels um uns… Nesti hat seine Ausstellungen gemacht, Herzdoppler und Zuchtzulassung erhalten. Nesti ist ein bildschöner Rüde mit einem Hammer Kopf. Aber leider zu groß um das man ihn als Deckrüden einsetzen sollte. Nesti lebt bei Freunden die noch eine Bullimaus von Bullterrier in Not haben und hat ein ganz tolles Leben dort. Es war für uns und besonders für Nesti die richtige Entscheidung. Kai liebt seinen Erni heiß und innig und er ist sein Seelenhund. Er wohnt auch gleich um die Ecke *lächel*

Nichts desto trotz hatten wir den Wünsch Miniatur Bullterrier zu Züchten und Gründeten am 16.09.2013  die Zuchtstätte „von den Deichwiesen“. Ein Datum was uns immer mit unserer ersten Hündin verbindet Gwendy`s Geburtstag.

Unsere Yosie genannt Motte durfte Gwendy leider nur zwei Wochen kennenlernen. Bevor Gwendy vielleicht sagte es ist ok, Luna ist nicht allein, meine Zeit ist es zu gehen.

Dass Luna und Motte sich super verstehen kann man denke ich mal gut auf den Bilder sehen…

Das Möttchen ist unsere Zuchthündin von Familie Ritter auch hier steht man uns mit Rat und Tat zu Seite.Ein ganz liebes Dankeschön dafür. Unsere Hunde sind volle Familienmitglieder mit allem drum und dran was dazugehört. Bett und Sofa wird hier geteilt und das schon immer. Ach bleibt noch zu erwähnen unsere Jungs inzwischen 23 /22 Jahre leben immer noch bei uns im Haus. Jubel Trubel, hier auf`m Dorf ist immer was los…wir hatten schon immer ein offenes Haus für die Freunde / Kumpels unserer Jungs.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015-2017 von-den-Deichwiesen.de